2010 - feuerwehr-stein-bockenheim

Direkt zum Seiteninhalt

2010

Jugendfeuerwehr > Allgemeines
2010 - Ausflug Jugendherberge Schloss Cappenberg
Auch in luftigen Höhen sicher. Früh morgens starteten wir an der Gemeindehalle Stein-Bockenheim in Richtung Lünen. Schon nach 3 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel: Die Jugendherberge Schloss Cappenberg. Wir wurden über die Herbergsregeln informiert und bezogen unsere Zimmer. Danach hatten wir 2 Stunden zur Eingewöhnung und freien Verwendung. Um 14:00 Uhr ging es dann auch schon mit dem Agententraining los. Zuerst ein paar Spiele auf dem Fußballplatz hinter der Herberge und dann auch im Wald. Bei diesen Spielen sollte das Vertrauen zwischen uns gestärkt und auch die Kommunikation trainiert werden. Bis um 17:00 Uhr dauerte das Training an, danach stürzten wir uns auf das Abendessen. Als es bereits dunkel war, fanden wir uns in unserem Tagesraum ein, um mit zwei Experten mehr über Fledermäuse zu lernen, was an diesem Abend durch eine Fledermauswanderung am See fortgesetzt wurde. Zurückgekommen in der Jugendherberge, in der bereits Nachtruhe herrschte, schlichen wir auf unsere Zimmer und fielen ermüdet in unsere Betten. Allerdings konnten wir nicht lange schlafen. Bereits um 8:00 Uhr gab es Frühstück und eine Stunde später setzten wir das Agententraining fort. Wieder hieß es ab in den Wald! Wir testeten unsere Grenzen aus, indem wir Seile hochkletterten und jeder die „Giant Swing“ ausprobierte. Wir bewiesen: Auch in schwindelerregenden Höhen ist die Jugendfeuerwehr Stein-Bockenheim voll einsatzfähig! Wir schützen ein Ei, nur mit Dingen die wir im Wald fanden und stärkten wieder unsere Fähigkeiten auf der Slackline, einer Art Spanngurt, die zwischen zwei Bäumen aufgespannt wurde und über die man balancieren sollte. Natürlich wurden alle Übungen gesichert durchgeführt. Beim abendlichen Indiaka- und Volleyballspielen tobten wir uns noch einmal aus um dann, pünktlich zur Nachtruhe, ins Bett zu gehen. Der nächste Tag begann mit einer kurzen Fahrt zur Waldschule, wo wir Bogenschießen durften. Dieses wurde nach kurzer Zeit zu einem Gruppenwettkampf. Nachdem der Sieger ernannt wurde, machten wir noch eine weitere Waldwanderung bei der wir weiteres über Feuersalamander, Frösche, Bäume und Brennnesseln lernten. Nachmittags besuchten wir dann noch das städtische Schwimmbad. Der Abschluss des Tages war dann noch das Schlauchwerfen, damit wir am Münch-Braun-Gedächtnispokal wieder vorne mit dabei sind. Sonntag morgens machten wir uns gleich nach dem Frühstück wieder auf den Heimweg. Zu hause angekommen wurden wir dann wieder fröhlich von unserer Familie in die Arme genommen.
Wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt.
Zurück zum Seiteninhalt