2011 - feuerwehr-stein-bockenheim

Direkt zum Seiteninhalt

2011

Jugendfeuerwehr > Allgemeines
2011 - 20 Jahre Jugendfeuerwehr
Stein-Bockenheimer Jugendfeuerwehr feierte ihr 20-jähriges Bestehen. Nicht wenige Jugendfeuerwehren in Rheinland-Pfalz plagen Nachwuchssorgen, denn die Mitgliederzahlen sind seit einigen Jahren rückläufig. Diese Sorgen haben schon allein deswegen Gewicht, weil die Jugendfeuerwehren die Übergangsquote zum späteren Einsatzdienst bestimmen. Kaum ein erwachsener Quereinsteiger findet den Weg zur Freiwilligen Feuerwehr - ohne Jugendfeuerwehr würde also nach einigen Jahren der Nachwuchs fehlen. - Nicht so in Stein-Bockenheim! - 20 Jahre nach der Gründung der Jugendfeuerwehr in Stein-Bockenheim im November 1991, kann ohne Übertreibung gesagt werden, dass damals eine ausgesprochene Erfolgsgeschichte begann. Gestartet mit 12 Jugendlichen, wuchs die Gruppe im folgenden Winter erfreulich schnell auf 20 Jugendliche an. Das entspricht übrigens auch dem Durchschnitt über die gesamten 20 Jahre. - Absoluter Spitzenwert waren einmal sogar 33 Jugendliche! Wem aber ist diese ausgesprochen erfolgreiche Nachwuchsarbeit in Stein-Bockenheim zu verdanken? Den Anfang machte Hans-Günther Lahr. Als erster Jugendwart vermittelte er von 1991 bis 1993 erfolgreich das nötige Grund- und das feuertechnische Wissen, aber auch soziale Kompetenzen wie Toleranz, Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft. Ihm folgte Jens Roos von 1994 bis 1995, dann erneut Hans-Günther Lahr von 1996 bis 1998. Von 1998 bis 2007 übernahm Ralph Küstermann diese wichtige Aufgabe, und damit ein inzwischen Aktiver, der im Gründungsjahr 1991 eines der ersten Mitglieder der Jugendfeuerwehr war. Von 2007 bis heute trainieren Werner Spanier als Jugendwart, und Christine Brock und Jonas Lahr als seine Stellvertreter den Nachwuchs, der in Anfänger und Fortgeschrittene eingeteilt wird. Werner Spanier, stellvertretender Wehrführer der Aktiven seit 1991 und deren Wehrführer seit 2003, war damit übrigens von 1991 bis heute - also 20 Jahre lang - als stellvertretender Jugendwart und als Jugendwart, wesentlich für diese Erfolgsgeschichte verantwortlich. Die Erfolge der Stein-Bockenheimer Jugendfeuerwehr können sich sehen lassen, denn seit der Gründung 1991 nahm sie an zahlreichen Wettkämpfen im Landkreis Alzey-Worms und darüber hinaus teil, so um den Münch-Braun-Pokal, der an zwei Alzeyer Feuerwehrmänner erinnert, die bei einem Brandeinsatz ums Leben kamen, bei den Wettkämpfen um den Junior-Cup und beim Landesentscheid. Herausragende 26 Mal belegte die bestens trainierte Truppe Platz 1; 15 Mal Platz 2. Allein 2008 gelang den Jugendlichen in der Altersklasse 14 bis 18 Jahre der Gewinn des alle zwei Jahre vergebenen Münch-Braun-Pokals, der Gewinn des Junior-Cups Münch-Braun in der Altersklasse 10 bis 13 Jahre und obendrein der Sieg beim Jugendwettkampf in Eich. - Ein Dreifachsieg der Spitzenklasse! Aber es wurde noch besser: 2010 wurden sie erneut Sieger bei der Kreisausscheidung zum Münch-Braun-Pokal, gewannen den Junior-Cup Münch-Braun sowie den Jugendwettkampf in Flonheim. - Erneut ein Dreifachsieg! Damit hat die Jugendfeuerwehr Stein-Bockenheim insgesamt fünf Mal den Münch-Braun-Pokal gewonnen, davon drei Mal hintereinander. - Für 2012 können übrigens jetzt schon die Daumen gedrückt werden. Dann besteht die Chance zum dritten Sieg beim Junior-Cup. Platz für weitere Pokale hat die Jugendfeuerwehr noch ... Seit 2001 existiert die "Jugendflamme" als Leistungsabzeichen, das den Ausbildungsstand der jungen Feuerwehranwärter/Innen belegen soll. Entsprechend der Altersstufen können drei Flammen errungen werden. Auch hier setzt sich die besondere Erfolgsgeschichte der Stein-Bockenheimer fort. 30 Jugendliche schafften die Stufe 1 und holten damit übrigens die erste "Jugendflamme" in die Verbandsgemeinde Wöllstein. 20 Jugendliche holten die Stufe 2 und 10 Jugendliche gar die Stufe 3. Sieben davon erhielten diese höchste Auszeichnung als die ersten im Landkreis Alzey-Worms. Und nicht zu vergessen: Die Leistungsspange, eine Auszeichnung für Teamfähigkeit, Sportlichkeit, Schnelligkeit, Allgemeinwissen und Organisationstalent konnten die Jugendlichen schon drei Mal erringen. Aber nicht nur die besonderen Erfolge der Jugendwehr sind erwähnenswert, sondern auch deren sozialen Leistungen: So wurden Bäume im Gemeindewald gepflanzt, eine Streuobstwiese angelegt, der Grillplatz gesäubert, Schutzhütten gepflegt und Sammelaktionen für das Deutsche Jugendwerk durchgeführt. Die Basis für diese ausgesprochen erfolgreiche Nachwuchsarbeit wird jede Woche donnerstags ab 18 Uhr in den Übungsstunden gelegt. Besondere Höhepunkte stellen zudem jährliche Ausflüge und mehrtägige Freizeiten dar, die nach Bollendorf, Bacharach, Traunnitz, Tannemloh, zum Europapark Rust, nach Tripps-Trill, Bayerisch-Zell und Lünen führten. - Das Ziel im August wird übrigens der Baumwipfelpfad von Waldkirch im Schwarzwald sein. Damit keine Nachwuchssorgen aufkommen, gibt es seit 2006 die "Bambinis", eine Vorbereitungsgruppe zur Jugendfeuerwehr, in der zurzeit 10 bis 12 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren von Hanne Böhler, Claudia Klein und Carmen Wagner betreut werden. Der neue Namen der Vorbereitungsgruppe ist von den Kinder selbst ausgesucht worden und lautet: „Bockenmer Drachenfeuerwehr.“ .Die Gruppe hat eine Schätzspiel für den Tag.der offenen Tür vorbereite und konnte auch viele Mitspieler gewinnen .der Erlös von 70,00 € wird in Übungsmateriaien benötigt.Auf die Gewinner warteten zwei Gutscheine der Erste Platz gestiftet von der Gaststätte Zum Steinbock wurde von Frau Schrader aus Guntersheim gewonnen.Der zweite Platz gestifte von der Landmetgzgerei Stumpf gewann Frau Reiß aus Stein Bockenheim. Um die Zukunft braucht den Stein-Bockenheimer also nicht bang zu sein. Belegt wird dies dadurch, dass seit 1991 insgesamt 24 Jugendliche den Weg zu den aktiven Kameradinnen und Kameraden gefunden haben. Davon fünf weibliche und 19 männliche Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Mit 70 Prozent eine sehr gute Quote, die beweist, wie engagiert und erfolgreich die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Stein-Bockenheim - allen voran Werner Spanier - für eine gute und verlässliche Zukunft gesorgt haben. Gerd Rocker, Verbandsbürgermeister der VG Wöllstein betonte in seinem Grußwort, wie hervorragend die Freiwillige Feuerwehr in die Stein-Bockenheimer Ortsgemeinschaft integriert sei; Ortsbürgermeister Siegbert Mees zeigte sich sichtlich stolz auf den beachtlichen Leistungsstand der Jugendwehr und der Aktiven und sicherte auch für die Zukunft die Unterstützung der Gemeinde zu; Kreisjugendfeuerwehrwart Jörg Michel überbrachte die herzlichen Grüße von Landrat Ernst-Walter Görisch und hob besonders das beeindruckende Engagement der Jugendwarte hervor, die sich in den vergangenen 20 Jahren 12 000 Stunden unentgeltlich und damit ehrenamtlich zur Verfügung gestellt haben. Auch die Grußwörter der Landfrauen und des Gesangvereins unterstrichen die ausgezeichnete Arbeit der Verantwortlichen: "Liebe Eltern, schickt eure Kinder zur Jugendfeuerwehr. Hier lernen sie Fähigkeiten, die sie im Leben sehr gut brauchen können!" Etwas ganz Besonderes hatte sich die Jugendfeuerwehr einfallen lassen: In einem kurzweiligen Sketch beschrieben sie die Sorgen und Nöte Gottes, als er den optimalen Feuerwehrmann schaffen wollte. Augenzwinkernd stellten sie all die Fähigkeiten und Fertigkeiten vor, die diesen "Alleskönner" auszeichnen. Viel Beifall erhielten auch die Kinder des Kindergartens Sonnenschein Wonsheim, die mit dem Lied "112 - die Zahl, die jeder kennt" einen besonders fröhlichen Akzent setzten.
Was sonst noch geschah:
- Die bisherigen Mitglieder der Jugendfeuerwehr, Mirco Herrmann und Alexander Hofer, wurden zum aktiven Dienst verpflichtet
- Jonas Lahr wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert
- Guido Müller erhielt für 25 Jahre aktiven Dienst das Silberne Feuerwehrehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz
- Die Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr, Rene Lahr und Jürgen Wagner, erhielten eine Urkunde für ihre 20-jährige Mitgliedschaft
Allen Mitwirkenden und Spender noch einmal Herzlichen Dank für die Unterstützung bei der Durchführung der Jugendspiele und den Tag der offenen Tür.
Zurück zum Seiteninhalt